Diese Fotostrecke ist zum Zwecke der Identifizierung/Archivierung mit einfachen Mitteln aufgenommen worden und zeigt Exponate im Museum Legden-Asbeck. Eine beachtliche Anzahl weiterer Öfen und Herde befindet sich als kostenlose Leihgabe in weiteren westfälischen Museen, Ausstellungen, Lokalen und Geschäftsräumen oder im eigenen nicht klimatisierten Depot. Die Aussagefähigkeit und Vielfalt der systematisierten Ausstellung in den vier historischen Gebäuden wäre durch diese weiteren sehr „schönen“ Exponate nicht mehr gesteigert worden, aber wichtige, d. h. sinnstiftende Stücke hätten wir aus Platzgründen dann nicht ausstellen können. Um diese Öfen und Herde vor der Zerstörung zu schützen (ungünstige Lagerbedingungen), stellen wir sie auch zurzeit als kostenlose Leihgaben (z. B. Museen) zur Verfügung.

a) Öfen, Herde Brennstellen (zur Zeit ausgestellte Exponate)

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029
  • 030
  • 031
  • 032
  • 033
  • 034
  • 035
  • 036
  • 037
  • 038
  • 039
  • 040
  • 041
  • 042
  • 043
  • 044
  • 045
  • 046
  • 047
  • 048
  • 049
  • 050
  • 051
  • 052
  • 053
  • 054
  • 055
  • 056
  • 057
  • 058
  • 059
  • 060
  • 061
  • 062
  • 063
  • 064
  • 065
  • 066
  • 067
  • 068
  • 069
  • 070
  • 071
  • 072
  • 073
  • 074
  • 075
  • 076
  • 077
  • 078
  • 079
  • 080
  • 081
  • 082
  • 083
  • 084
  • 085
  • 086
  • 087
  • 088
  • 089
  • 090
  • 091
  • 092
  • 093
  • 094
  • 095
  • 096
  • 097
  • 098
  • 099
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109
  • 110
  • 111
  • 112
  • 113
  • 114
  • 115
  • 116
  • 117
  • 118
  • 119
  • 120
  • 121
  • 122
  • 123
  • 124
  • 125
  • 126
  • 127
  • 128
  • 129
  • 130
  • 131
  • 132
  • 133
  • 134
  • 135
  • 136
  • 137
  • 138

Simple Image Gallery Extended

Bisher nicht vollständig aufgeführt sind die über 600 themenbezogenen Begleitexponate.

  • Sammlung von ca. 30 historischen Schlageisen (Feuerstahl, deutsch)
  • Sammlung zu Techniken unterschiedlicher Halsysteme
  • Gerätschaften des offenen Feuers (seltene Grilluhren, Röster, technische Gebläse usw.)
  • Kochgerätschaften des offenen Feuers vom Steinzeug (Ausgrabung) über Bronze, Kuper, Guss usw.
  • Sammlung von Küchen-, Waffel- und Hostieneisen in Guss und Bronze
  • Sammlung von Nebenfeuerstellen und Wärmespendern unterschiedlichster Materialien, Brennstoffe und Einsatzgebiete
  • Objekte zum Brandschutz und der Brandbekämpfung
  • Zubehör der Öfen und Herde (…)
  • Zubehör zu anderen Themenabteilungen (seltene Spezialöfen)
  • Exponate, die das Ziel energieeffizienten Hauswirtschaftens belegen
  • wohl einmalige Sammlung historischer Lern- und Spielöfen für Kinder (Mitte 19. Jahrhundert bis Mitte 20. Jahrhundert)
  • Sammlung Literatur, Bilder und Prospekte

Die folgenden Übersichtsaufnahmen zeigen einen Teil der themenbezogenen Begleitobjekte.

b) Gerätschaften der Heizstätten, der Nahrungsbereitung und zum temperieren

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017

Simple Image Gallery Extended

Die Vielfalt, die Qualität und der Umfang der Exponate, die als Belege unserer kulturellen Entwicklung im Bereich heizen und ernähren zu betrachten sind, ist das Ergebnis einer über 40 jährigen Tätigkeit des "Wiederzusammenfügens".

Dem Sammler ging es nicht um die Objekte, sondern um deren Nutzung, Bedeutung und Wirkungen für die Menschheit, - ein Gedächtnis unserer Kulturgeschichte - .

"Die Gestalt des Objektes erschließt sich uns, wenn wir den "Körper" er-fassen und be-greifen. Erst damit wird der "Geist" und die "Seele" des Objektes den Betrachter faszinieren." H.H.

Diese Aufstellung macht deutlich, dass es sich um einen wissenschaftlich und historisch bedeutsamen Schatz an Belegexemplaren handelt, der in dieser Zusammenstellung als einzigartig gelten dürfte. Der Erhalt dieses kulturellen Erbes hat hohen Rang, denn wir sind kein Entwicklungsland, das ums finanzielle Überleben kämpft. Kultur und Bildung sind die eigentlichen Ressourcen einer Gesellschaft.